Seit mehr als einem Jahrzehnt besteht in der medizinischen Welt ein zunehmend wachsendes Interesse an einer hyperbaren Sauerstofftherapie. Obwohl diese Form der Behandlung nicht offiziell als Behandlungsoption für Zerebralparese anerkannt ist, haben viele klinische Studien Erfolg gezeigt, und im Gegenzug gibt es landesweit zahlreiche private Gesundheitsbüros, die diese Form der Behandlung anbieten.

Was ist hyperbare Sauerstofftherapie?

Die hyperbare Sauerstofftherapie (HBOT) ist eine medizinische Behandlung, die reinen Sauerstoff in den Blutkreislauf liefert, während der Patient in einer Druckkammer liegt. Während sich der Patient in der Kammer befindet, wird der Luftdruck dreimal höher als der normale Luftdruck erhöht, wodurch die Lunge mehr Sauerstoff sammeln kann. [1]

Da Blut Sauerstoff durch den Körper transportiert, hilft der zusätzliche Sauerstoff, Infektionen abzuwehren, während der Körper Stammzellen und Wachstumsfaktoren stimuliert und freisetzt. Wenn der Körper zusätzlichen Sauerstoff erhält, stellt der Anstieg des Blutsauerstoffs vorübergehend das korrekte Niveau der Gewebefunktion und der Blutgaswerte wieder her.

Wie hilft die hyperbare Sauerstofftherapie Kindern mit Zerebralparese?

Die Vorteile der HBOT-Therapie bei Kindern mit Zerebralparese haben derzeit gemischte Ergebnisse. Viele Gesundheitsdienstleister glauben jedoch, dass dies die Zukunft der Behandlung von Zerebralparese sein wird.

Die meisten Anbieter sind sich einig, dass HBOT am besten für Kinder geeignet ist, die aufgrund einer durch Sauerstoffmangel verursachten Hirnverletzung eine Zerebralparese entwickelten und nicht aufgrund einer genetischen oder entwicklungsbedingten Ursache. [2]

Lob für HBOT

Theresa Washington, die Mutter eines mit Zerebralparese geborenen Kindes, gibt an, dass HOBT ein Lebensretter für ihre Familie war. Ihr Sohn Andrew wurde mit Zerebralparese geboren und hatte einmal schwache unkontrollierte Gliedmaßen und eine schlechte Kontrolle über seinen Kopf. Der britische Telegraph berichtet, dass Theresa sich entschieden hat, eine HBOT-Behandlung für ihren Sohn zu beginnen, die aus täglichen HBOT-Behandlungen für sechs Monate bestand.

Vor der Behandlung sagte Schwester Jane Dean vom Alder Hey Hospital, dass Andrew nach einer Operation in einem schlechten Zustand sei, um ein Problem mit einem seiner Hoden zu beheben. Die Verwendung von HBOT war ihre letzte Hoffnung, obwohl sie zu dieser Zeit noch neu war.

"Andrews Körper war wie eine Banane gebogen. Er hatte keine Kontrolle über seine Muskeln und wurde durch einen Schlauch gefüttert. Er nahm 16 verschiedene Arten von Medikamenten ein. Es gab überhaupt keine Erkenntnis. Er hatte diesen hohen „zerebralen“ Schrei, den Sie, sobald Sie ihn gehört haben, hoffentlich nie wieder in Ihrem Leben hören werden. Mein Herz ging zu ihm aus. Ich dachte: "Sicherlich müssen wir noch mehr tun." [3]

Nach acht Jahren HBOT-Behandlung erklärte Andrews Mutter Theresa, Andrew sei wie eine neue Person.

Sein Verständnis kam sehr schnell zurück. Zunächst konnte er nicht sehen. Aber jetzt kann er lesen, seine Mathematik ist gut und er kann die Zeit bestimmen. Er fängt an, einen Schalter zu drücken, was eine neue Form der Kommunikation eröffnen könnte. Wir bringen ihn zu Fußballspielen und zum Reiten für Behinderte. Er erinnert sich an alles. Er wird niemals laufen können, aber wir haben unser Kind zurück.

 

HBOT-Kritik

Wie bereits erwähnt, sind nicht alle mit den Vorteilen von HBOT einverstanden. In der Tat haben einige Ärzte angegeben, dass HBOT Kindern mit Zerebralparese mehr schaden als nützen kann.

In Studien, die von den National Institutes of Health (NIH) veröffentlicht wurden, zeigten die Ergebnisse klinischer HBOT-Studien, dass es zwar dazu beitrug, die Mortalität bei Kindern mit traumatischen Hirnverletzungen leicht zu senken, aber auch die Wahrscheinlichkeit eines schlechten funktionellen Ergebnisses erhöhte. [4]

Untersuchungen zu HBOT, die sowohl in der Modern Drug Discovery als auch von NHI veröffentlicht wurden, ergaben, dass es keinen signifikanten Unterschied zwischen Kindern mit Zerebralparese, die HBOT erhielten, im Vergleich zu einer Placebogruppe gab.

Die Forscher führten zwei klinische Studien an Kindern mit Zerebralparese im Alter von 3 bis 12 Jahren durch. Die erste Gruppe von Kindern erhielt hyperbaren Sauerstoff mit 1,75 ATA und 100% Sauerstoff. Die zweite Gruppe von Kindern wurde mit leicht unter Druck stehender Raumluft behandelt. Die Studie umfasste 40 Sitzungen, in denen die Behandlungen einmal täglich durchgeführt wurden.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass beide Gruppen signifikante Verbesserungen in den folgenden Bereichen zeigten:

  • Aufmerksamkeit
  • Erinnerungsvermögen
  • Motorik
  • Sprachvermögen
  • Funktionelle Fähigkeiten

 

Ist HBOT das richtige für Ihr Kind?

Wenn Sie mehr über HBOT erfahren möchten oder der Meinung sind, dass dies eine Option sein könnte, die Ihrem Kind zugute kommen könnte, ist es wichtig, eine fundierte Erklärung vom primären Gesundheitsdienstleister Ihres Kindes sowie von anderen Mitgliedern des Gesundheitsteams mit Erfahrung und Wissen zu erhalten über die Therapie. Beachten Sie jedoch, dass die meisten Versicherungsunternehmen die Therapie nicht bezahlen, da sie nicht als aktuelle, gültige Behandlung für Zerebralparese anerkannt ist.

 

 

Quellenangaben

  1. Hyperbaric oxygen therapy. (2018, January 12). Mayo Clinic - Mayo Clinic.
    Retrieved from: https://www.mayoclinic.org/tests-procedures/hyperbaric-oxygen-therapy/about/pac-20394380
  2. M McDonagh, S Carson, J Ash, BS Russman, PZ Stavri, KP Krages, M Helfand. (n.d.). Hyperbaric Oxygen Therapy for Brain Injury, Cerebral Palsy, and Stroke: Summary - AHRQ Evidence Report Summaries - NCBI Bookshelf. National Center for Biotechnology Information.
    Retrieved from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK11904/
  3. Grice, E. (2006, April 10). Oxygen therapy gave us back our child. Telegraph.co.uk.
    Retrieved from: https://www.telegraph.co.uk/news/health/alternative-medicine/3338168/Oxygen-therapy-gave-us-back-our-child.html
  4. Marois, P., & Vanasse, M. (646). Hyperbaric oxygen therapy and cerebral palsy. Cambridge Core.
    Retrieved from: https://www.cambridge.org/core/journals/developmental-medicine-and-child-neurology/article/hyperbaric-oxygen-therapy-and-cerebral-palsy/DE3CFA29619588A80B10E8D0EE1DDE06

 

Benötigen Sie weitere Informationen?
Ihre Ansprechpartnerin für Europa
 
logo

Ruth Tellert-Weigand

E-Mail: info@hyperbaric-recovery.com
Tel: +49 (0)152 53 77 45 28

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.