Hyperbare Sauerstofftherapie für Kinder mit Zerebralparese

SOUTH AFRICAN MEDICAL JOURNAL, 1999, 89 (4): 359-60. Brief.

Subjektive und objektive klinische Verbesserungen wurden bei fast allen Kindern, die weltweit mit hyperbarem Sauerstoff behandelt wurden, einschließlich Südafrika, ohne Nebenwirkungen als anekdotisch gemeldet. Mögliche Mechanismen, durch die die hyperbare Sauerstofftherapie diesen Kindern zugute kommen kann, sind:

  1. Normalisierung des Glukosestoffwechsels durch verletzte Gehirnzellen - positive Effekte setzen sich auch nach Beendigung der Sauerstoffexposition fort.
  2. Hyperbarer Sauerstoff hat einen dramatischen Effekt auf die Verringerung der Schwellung des Gewebes und wird aus diesem Grund bei der Behandlung von Quetschungen und traumatischen Verletzungen eingesetzt.
  3. Die Verbesserung der motorischen Funktion und die Abnahme der Spastik bei chronischen Hirnverletzungen und CP scheinen mit einer "Rückgewinnung" von im Leerlauf befindlichen Neuronen im betroffenen Bereich des Gehirns in Zusammenhang zu stehen - Neuronen, die die ursprüngliche Hypoxie oder das Trauma überlebt haben, aber ihre frühere elektrische nicht wieder aufgenommen haben Aktivität aufgrund der kompromittierten Blut- und Sauerstoffversorgung.

Benötigen Sie weitere Informationen?
Ihre Ansprechpartnerin für Europa
 
logo

Ruth Tellert-Weigand

E-Mail: info@hyperbaric-recovery.com
Tel: +49 (0)152 53 77 45 28

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.